Alle Neuigkeiten aus der Business-Welt

Wir setzen uns dafür ein, das Leben von Unternehmern weltweit zu verbessern.

Welches ist die beste Stromcloud?

Auf eine Strom- oder Solarcloud zu setzen ist die beste Option, wenn du nicht den Kopf in den Wolken haben willst, aber trotzdem wissen möchtest, wo dein überschüssiger Strom produziert wird. Aber wie genau funktioniert eine Stromcloud und welche ist die beste?

Die Grundidee hinter der Photovoltaik Cloud dreht sich darum, dass die von der eigenen Photovoltaikanlage erzeugte Energie in die Strom-Cloud übertragen wird, wenn sie nicht im Haushalt verbraucht und auch nicht in einem lokalen Solarstromspeicher gelagert wird.

Ist die Strom Cloud eine sinnvolle Investition?

Wenn er gebraucht wird, kann der überschüssige Solarstrom flexibel und vor allem autark verbraucht werden. Dies kann nicht nur am nächsten Abend, sondern möglicherweise sogar im nächsten Winter geschehen. Die Stromcloud agiert also als virtueller Speicher für den produzierten Strom der PV-Anlage.

Die Stromcloud als virtueller Solarstromspeicher

Und selbst wenn deine Solaranlage deinen gesamten Energiebedarf im Sommer decken kann, wird sie nicht ausreichen, um dich durch den Winter zu bringen, wenn du nur den örtlichen Speicher nutzt. Die Batterien müssten monströs groß sein, und ihre Anschaffung wäre unerschwinglich. Hier kommt der Strom aus dem virtuellen Speicher (Stromcloud) ins Spiel, der dir in den kälteren Monaten zur Verfügung steht.

Es ist einfach so, dass es in den Wintermonaten witterungsbedingt eine Lücke zwischen der Menge an Solarstrom, die vor Ort produziert wird, und der Menge, die tatsächlich verbraucht wird, gibt. Aber es gibt eine gute Nachricht: Das bedeutet nicht unbedingt, dass du dich auf den holprigen Weg zurück zum normalen Stromtarif machen musst. Eine Strom Cloud bietet eine Lösung, die nicht nur dauerhaft, sondern auch völlig unabhängig ist, da sie eine virtuelle Anlage zur Speicherung von Strom darstellt.

Stromcloud

Cloudtarif & Vertragslaufzeiten einer Photovoltaik Stromcloud

Die meisten Stromcloud Anbieter „verrechnen“ einfach die Menge der Stromeinspeisung und des Verbrauchs miteinander. Wenn ein Haushalt über seine Photovoltaikanlage mehr Energie in die Strom-Cloud einspeist, als er verbraucht, wird er dafür entschädigt; war es umgekehrt, erhält der Haushalt zusätzliche Zahlungen. Es ist wichtig, die Kosten zu kennen, die pro Kilowattstunde anfallen, wenn das virtuelle Cloud-Konto erschöpft ist und zusätzlicher Strom gekauft werden muss. Kunden, die ihren Strom über einen Cloud-Anbieter beziehen, profitieren in der Regel von niedrigeren Preisen pro Kilowattstunde im Vergleich zum normalen Marktpreis. Außerdem solltest du natürlich auch die Entschädigung im Auge behalten, die du erhältst, wenn es einen Überschuss im Stromangebot der Cloud gibt. Der jeweilige Strom-Cloud-Anbieter legt sowohl den Preis für den Bezug als auch die Vergütung für die Einspeisung fest, die beide vom Anbieter abhängen. Wenn du ein Basis-Cloud-Paket kaufst, liegt die typische Vertragsdauer zwischen einem und zwei Jahren.

Die beste Stromcloud: Die SENEC.Cloud

Deine Pläne für die Strom Cloud sollten damit beginnen, dass du einen Anbieter auswählst, mit dem du zuallererst zusammenarbeiten möchtest. Es gibt viele verschiedene Anbieter, aus denen du wählen kannst. Die SENEC.Cloud kannst du zum Beispiel nutzen, wenn du eine PV-Anlage von Energieversum hast.
Der Anbieter Energieversum, der eine Tochtergesellschaft der EnBW ist, bietet eine Vielzahl von anpassungsfähigen Möglichkeiten, den in der Energieversum Stromcloud gespeicherten Solarstrom zu nutzen. So ist es möglich, den eingespeisten Strom nach einer gewissen Zeit für den Eigenverbrauch zurückzugewinnen, ohne dass dafür zusätzliche Kosten anfallen.

Der Cloudtarif von SENEC im Überblick

Mit dem Stromcloud-Tarif SENEC.Cloud Family & Friends lässt sich Solarstrom an Freunde, Kinder, Nachbarn oder sogar das eigene Ferienhaus an der Nordsee übertragen. SENEC.Cloud ist ein cloudbasierter Energiedienstleister. Wer auf dem Weg dorthin den Cloud-Strom nutzen möchte, hat die Möglichkeit, die von SENEC.Cloud bereitgestellte Energie zu nutzen, um sein Elektroauto mit eigenem Solarstrom an einer der mehr als 200.000 EnBW-Ladestationen aufzuladen. Aber der Strompreis ist nicht der einzige Faktor, der die Menschen dazu veranlasst, ihre Prioritäten neu zu bewerten. Auch die Kosten für das Heizen von Häusern steigen weiter an. Wärmepumpen und Nachtspeicherheizungen sind beides praktikable Optionen, um von der SENEC.Cloud mit Strom versorgt zu werden.

Der Stromcloud Anbieter Lichtblick

Der umweltbewusste Stromanbieter Lichtblick bietet mit der Lichtblick SchwarmBatterie auch eine Cloud-Speicherlösung für Strom an. Der Vorteil für die Kunden besteht darin, dass Lichtblick den Speicher nicht selbst herstellt, sondern die Kunden die Freiheit haben, ihre eigene Speicherlösung zu wählen. Deshalb kann die SchwarmBatterie auch mit der kostengünstigen BYD B-Box HVS kombiniert werden, was die Wirtschaftlichkeit der Cloud-Lösung insgesamt deutlich erhöht.

Die Installation eines geeigneten Energiemanagers ist alles, was nötig ist, um die Voraussetzung für die Nutzung der SchwarmBatterie-Lösung zu erfüllen. Die Strom-Cloud funktioniert auf folgende Weise: Jede Person, die eine SchwarmBatterie von LichtBlick kauft, trägt einen Teil des Speicherplatzes, der auf ihrem Gerät verfügbar ist, in die von LichtBlick betriebene Cloud ein.

Dieser wird genutzt, um den Speicher mit überschüssigem Strom aus dem Netz aufzuladen.
Für je 2,5 Kilowattstunden überschüssigen Solarstroms, der ins Netz eingespeist wird, schreibt Lichtblick dem Besitzer der Solaranlage eine Kilowattstunde kostenlosen Strom gut. Damit kann er dann den Rest seines Strombedarfs decken. Für jede zusätzliche Kilowattstunde werden dem Besitzer der SchwarmBatterie etwa dreißig Cent auf seine Stromrechnung aufgeschlagen. Für die Basismitgliedschaft fallen keine monatlichen Kosten an. Trotzdem muss die Einspeisevergütung an Lichtblick abgeführt werden.

SonnenFlat

Sonne und SonnenstromDie sonnenFlat des Stromspeicherherstellers sonnen (Stromspeicher von sonnen: sauberen Strom intelligent speichern) ist die wohl bekannteste Cloud-Speicherlösung für Strom, die derzeit auf dem Markt ist. Auch für Photovoltaikanlagen, die nicht in den Genuss der EEG-Förderung kommen, bietet das Unternehmen mit dem Produkt „sonnenFlat direkt“ eine Lösung. Du kannst Teil der SonnenCommunity sein, auch wenn du keine Photovoltaikanlage oder einen Stromspeicher hast. Der Tarif „sonnenStrom“ kann hier zu einem Startpreis von 26 Cent pro Kilowattstunde erworben werden. Dieser Tarif wird mit Strom versorgt, der zu 100 Prozent grün ist und aus Photovoltaikanlagen der sonnenCommunity sowie aus anderen erneuerbaren Kraftwerken stammt.

Fazit zum Thema Stromcloud

Sobald du ein grundlegendes Verständnis davon hast, wie der virtuelle Cloud Speicher funktioniert, wirst du erkennen, dass du im Laufe eines ganzen Jahres eigentlich keinen eigenen Strom (physisch) verbrauchst. Der Einsatz einer Photovoltaikanlage in Verbindung mit einem virtuellen Speicher kann dagegen zu Kosteneinsparungen führen, wenn du die verbleibenden Mengen „normal“ aus dem Netz beziehst. In diesem Fall müsstest du keine weiteren Zahlungen für deine Stromrechnung leisten.

Da man nie vorhersagen kann, wie das Wetter wird und wie viel Strom die Photovoltaikanlage produzieren wird, kann man nur bis zum Ende des Abrechnungszeitraums abwarten, um sicher zu wissen, ob einem Kosten für Strom entstanden sind oder nicht.

Wenn man jedoch davon ausgeht, dass die Nutzung der Stromcloud aufgrund des höheren Stromverbrauchs, der vor allem in den Monaten stattfindet, in denen es draußen dunkler ist, zu einem Gewinn führt.

Der Verbrauch, die Größe der PV-Anlage und die Größe des Speichers sind alles Faktoren, die in die Berechnung einfließen, um festzustellen, ob dies tatsächlich der Fall ist oder nicht.…

Lohnt sich die Zeitarbeit in Pflegeberufen?

Zeitarbeit in der Pflege ist in vielen Gesundheitseinrichtungen noch kein Thema. Ein Grund dafür: das Imageproblem der Zeitarbeit. Das Fachpersonal befürchtet einen schlechteren Verdienst und einen Verlust des Teamgeistes, die Verwaltung höheren Aufwand. Doch mit den richtigen Ansätzen kann Zeitarbeit Antworten auf berufliche Herausforderungen geben.

Das Imageproblem der Zeitarbeit

Die am häufigsten mit Zeitarbeit in Verbindung gebrachten Berufszweige sind Technik, Lager, Logistik, Dienstleistungen und Produktion. Die Einsatzmöglichkeiten von Zeitarbeit in der Pflegebranche sind nur wenigen bekannt. So wussten im Sommer 2019 laut einer MEDWING Umfrage unter rund 1.500 Fachkräften aus Pflege und Medizin 80 Prozent der Befragten nicht, dass sie die Möglichkeit zur flexiblen Arbeit hätten. Dabei kann es sich lohnen, sich durch eine fachkundige Personalberatung die Vorteile von Zeitarbeit erläutern zu lassen. Die fünf wichtigsten Punkte, die für Zeitarbeit in Pflegeberufen sprechen, sind im Folgenden zusammengefasst.

Pflegekräfte in Zeitarbeit haben denselben Status

Viele denken, Arbeitnehmende in Zeitarbeit seien Angestellte zweiter Klasse. Jedoch haben Mitarbeiter einer Personalvermittlung denselben Status wie ihre Kollegen, die in der Einrichtung selbst angestellt sind. Wie andere Pflegekräfte erhalten sie unbefristete Arbeitsverträge inklusive Arbeitslosen-, Kranken-, Renten- und Unfallversicherung. Auch die Sozialversicherung und der Kündigungsschutz sind für Zeitarbeiter garantiert.

Die Möglichkeit, in verschiedenen Pflegeeinrichtungen Erfahrungen zu sammeln

Der größte Unterschied von Zeitarbeit und klassischen Arbeitsverhältnissen ist der häufigere Wechsel des Arbeitsplatzes. Gerade für Berufseinsteiger kann das aber ein Vorteil sein. Als Zeitarbeiter sind sie in vielen verschiedenen Einrichtungen tätig, die auf externe Personaldienstleistungen zurückgreifen. Dadurch sammeln sie unterschiedlichste Erfahrungen und profitieren von einem schnellen Wissenszugewinn. Das steigert später die Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt.

Zeitarbeit verbessert Work-Life-Balance in Pflegeberufen

Schichtsysteme, starre Strukturen, Überstunden, Ausgleich für ausfallende Kollegen: festangestellte Pflegekräfte kennen diese Probleme meistens nur zu gut. Ein geregeltes Privatleben ist für sie oft schwierig, gerade für alleinerziehende Eltern. Eine Alternative kann Zeitarbeit sein. Hier sind flexible Arbeitsmodelle möglich, die Dienstpläne nach Wunsch gestalten lassen. Pflegekräfte in Zeitarbeit koordinieren ihre Arbeitsstunden entsprechend ihrer persönlichen Vorlieben und ihrer zeitlichen Möglichkeiten. Damit können Pflegekräfte nachhaltig ihre Work-Life-Balance verbessern.

Zeitarbeit in der Gesundheitsbranche ermöglicht ein besseres Gehalt

Nach wie vor besteht das Vorurteil, dass Zeitarbeiter schlecht bezahlt werden würden. Für Pflegekräfte in Zeitarbeit trifft das jedoch nicht zu. Fachpersonal durch einen Personaldienstleister bekommt nicht selten sogar übertarifliche Löhne, wenn es durch eine Personalvermittlungs-Agentur zu seiner Anstellung gekommen ist. Im Vergleich zu Festangestellten verdienen Zeitarbeiter zum Teil bis zu 30 Prozent mehr. Der Grund dafür ist die angespannte Personalsituation in der Gesundheitsbranche, welche den flexiblen Einsatz von Personal nötig macht.

Zufriedenere Pflegefachkräfte durch Zeitarbeit

Die Arbeitsbedingungen in der Gesundheits- und Pflegebranche sind nicht ideal. Viele Fachkräfte überlegen daher, den Arbeitgeber zu wechseln. Im Jahr 2019 zogen 24 Prozent der von MEDWING Befragten einen Arbeitsplatzwechsel in Betracht oder hatten schon gewechselt. Zeitarbeit in Pflegeberufen kann dem durch höhere Gehälter und mehr Flexibilität entgegenwirken.

Von Zeitarbeit profitieren auch Unternehmen der Gesundheitsbranche

Ebenso interessant sind flexible Arbeitszeitmodelle für Arbeitgeber. Durch die Besonderheiten des Pflegeberufs kann es häufig zu Überstunden kommen. Häufen sich diese, ist das aber schlecht für die Gesundheit und die Motivation der Mitarbeiter. Mehr krankheitsbedingte Ausfälle und Kündigungen können die Folge sein, was erneut die Arbeitsbelastung für das restliche Team steigert. Zeitarbeit kann der Ausweg aus diesem Kreislauf sein. Flexible Mitarbeiter können Personalengpässe abdecken und so den Arbeitsablauf für das ganze Team erleichtern.

Vorteile von Zeitarbeit in Gesundheitsberufen

Für Pflegepersonal bietet Zeitarbeit viele Vorteile. Sie sammeln unterschiedlichste Erfahrungen, verdienen dabei mehr und genießen größere Flexibilität als ihre festangestellten Kollegen. Zudem ist die Möglichkeit der Zeitarbeit in der Pflegebranche noch nicht so bekannt, was die beruflichen Chancen erhöht. Sich über die Möglichkeiten von flexibler Arbeit in der Pflege zu informieren, lohnt sich für Fachkräfte ebenso wie für Unternehmen.…

Der Photovoltaik Markt boomt und sorgt für Lieferengpässe bei Unternehmen

Seit Beginn des Krieges in der Ukraine steht das Telefon im Kleinbetrieb von Jürgen Taxis und vielen seiner Kollegen nicht mehr still. Ein Faktor, der dazu beigetragen hat, dass die Preise für Solarmodule im letzten Jahr um etwa 10% gestiegen sind, ist die enorme Nachfrage. Ein anderer ist die Verknappung des Angebots durch die Corona-Pandemie, die zum Zusammenbruch der weltweiten Lieferketten geführt hat. Beide Probleme dürften den grünen Wirtschaftsminister Robert Habeck beunruhigen, denn sie stellen eine weitere Bedrohung für das Wachstum der erneuerbaren Energiequellen dar. Bei seiner „Eröffnungsbilanz zum Klimaschutz“ im Januar stellte er fest, dass Deutschland weit davon entfernt ist, seine eigenen Klimaziele zu erreichen.

Solaranlagen boom in Deutschland

Deutschland will seine Klimaziele erfüllen

Auch wenn zum Beispiel der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromversorgung im vergangenen Jahr nur etwa 42% betrug, reicht das bei weitem nicht aus, um die Ziele zu erreichen. Für den Stromverbrauch bedeutet das, dass bis 2030 ein Anteil von 80% erneuerbarer Energien an der Stromversorgung erreicht werden muss. Auch wenn die Photovoltaik nur ein Baustein ist, kann die Energiewende ohne sie nicht erfolgreich sein. Professor Giso Hahn untersucht an der Universität Konstanz Solarzellen, um herauszufinden, wie man ihren Wirkungsgrad erhöhen und die Solarenergie letztlich erschwinglicher machen kann. Er hat begonnen, Forscherinnen und Forscher aus verschiedenen Nationen zu einer Konferenz über Photovoltaik einzuladen.

Professor Hahn geht jedoch davon aus, dass mit dem allmählichen Abklingen der Korona-Pandemie die Versorgungsprobleme gelöst werden und dass die hohe Nachfrage zu einer Steigerung der weltweiten Produktionskapazitäten führen wird. Beides wäre nützlich.

Fachhandwerker fehlen den Photovoltaik-Unternehmen

Fachhandwerker/innen, die Solarmodule auf Dächern installieren, könnten jedoch weiterhin ein Problem darstellen, da sie häufig für Monate ausgebucht sind. Die Nachfrage nach erneuerbaren Energien steigt aufgrund der Rekordpreise für Gas und Öl und der Sorge um einen Versorgungsengpass mit Fokus auf Russland sprunghaft an. Solarmodule, Speicher und Wärmepumpen haben in den letzten Monaten ein explosives Wachstum verzeichnet. Am vergangenen Mittwoch legte der Bundesverband Energiespeicher (BVES) neue Prognosen für das Jahr 2021 vor, darunter folgende: Der Umsatz der Branche hat mit 8,9 Milliarden Euro einen neuen Rekord erreicht und liegt damit fast 30 Prozent über dem Umsatz des Vorjahres.…